Startseite | Kontakt | Impressum

PRESSESPIEGEL

Artikel im Dezember 2005 zum Thema Palast

Berliner KurierPalast-Abriss: Schon am Montag werden die Bauzäune aufgestellt.
Die Abrissbirne droht: Doch die Palast-Retter feiern ... Party-Motto bis 2 Uhr morgens: "Das Jahr geht – der Palast bleibt".
31. Dezember 2005 Artikel lesen.
Neues DeutschlandPalast zum letzten Mal geöffnet. Abriss-Ausschreibung abgeschlossen.
Am heutigen Silvestertag hat der Palast der Republik voraussichtlich zum letzten Mal geöffnet. Am Abend schließt die Kunstausstellung »White Cube«, danach soll ab Ende Januar nach den Planungen der Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Baustelle für die Abrissarbeiten eingerichtet werden.
31. Dezember 2005 Artikel lesen.
Frankfurter Rundschau/dpaBesucherandrang vor dem Palast-Abriss
Die letzte Kunstausstellung in der Ruine des Berliner Palastes der Republik geht an diesem Samstag zu Ende. Bislang seien pro Tag rund 500 Besucher in die Schau "White Cube" gekommen...
31. Dezember 2005 Artikel lesen.
TagesspiegelAgenda 2006
Nur noch ein Tag, und wir sind im Jahr der Fußball-WM. Die Welt ist zu Gast in Berlin, da heißt es schnell aufräumen und die Stadt herausputzen. Es gibt noch einiges zu tun – darum hier in zehn Punkten die lokale Agenda 2006: …10. Der Palast bleibt stehen.
30. Dezember 2005 Artikel lesen.
rbb OnlineLetzte Ausstellung im Palast der Republik endet
Die letzte Kunstausstellung in der Ruine des Palasts der Republik in Berlin endet am Samstag.
30. Dezember 2005 Artikel lesen.
ORF, ÖsterreichLetzte Ausstellung im Palast der Republik endet
Die letzte Kunstausstellung in der Ruine des Berliner Palastes der Republik geht heute zu Ende. Bisher seien pro Tag rund 500 Besucher in die Schau "White Cube" gekommen…
30. Dezember 2005 Artikel lesen.
Die ZeitBis die Bagger kommen
Eine letzte großartige Kunstausstellung zeigt, was im Berliner Palast der Republik noch alles möglich wäre… Der letzte Rettungsversuch für den Palast kommt nun aus Richtung der bildenden Kunst, der zeitgenössischen, berlinischen, und wenn er früher gekommen wäre, man hätte vielleicht anders diskutiert.
29. Dezember 2005 Artikel lesen.
TagesspiegelDer Palast geht – kommt das Schloss?
Es wird sich wohl niemand an den Palast der Republik ketten, um ihn vor der Totaldemontage zu bewahren. Aber wenn in ein paar Wochen die Fachmänner für Betonabbruch und Stahlträgerdekonstruktion mit der Arbeit beginnen, räumen sie nicht bloß das Symbol eines untergegangenen Staates ab.
29. Dezember 2005 Artikel lesen.
Die WeltDie Lampen gehen aus
Das Jahr geht zu Ende. Übergänge sind im Allgemeinen geprägt von einer gewissen Freiheit, einer Offenheit, denn das Alte ist noch nicht zu Ende und das Neue hat noch nicht begonnen. In diesem Stadion des Transistorischen befindet sich nun auch der Berliner Palast der Republik, neben der Museumsinsel gelegen. Eine Ruine - schwarz wie ein ausgehöhlter Zahn, kaum mehr zu erkennen als Honeckers einstiger Paradebau, - deren Zukunft gewiss und deren Gegenwart kurioser Weise um so lebendiger ist.
28. Dezember 2005 Artikel lesen.
rbb AbendschauDas Ende des Palastes der Republik
Der Abriss des Palastes ist beschlossene Sache. Aber am 18. Januar wird sich der Bundestag nochmals mit dem Palast beschäftigen - Gegner des Abrisses haben eine Aussprache eingefordert.
28. Dezember 2005 Artikel lesen.
Planet Internet, NiederlandeDe teloorgang van een volkspaleis
Als de kruitdampen begin januari zijn opgetrokken, het afval van vuurwerk en lege champagneflessen is opgeruimd, dan wil het stadsbestuur van Berlijn beginnen met de sloop van het Palast der Republik… De weerstand is groot.
28. Dezember 2005 Artikel lesen.
Taz/APNeumann ist abrisstreu
Trotz aller Proteste hält Kulturstaatsminister Bernd Neumann nichts davon, den für Anfang Januar geplanten Beginn des Abrisses des Palasts der Republik aufzuschieben. "Es geht darum, mit diesem Schritt jetzt zu beginnen und damit die Grundlage für die weitere Planung zu schaffen", sagte der CDU-Politiker.
27. Dezember 2005 Artikel lesen.
Frankfurter RundschauDer Palast ist tot, es lebe der Palast
Klaus Wowereit hat's verpasst, der so genannte Alt-Bundeskanzler auch. Doch das, was am Wochenende im Berliner Palast der Republik stattfand, war definitiv die spektakulärste Berliner Ausstellungseröffnung des zu Ende gehenden Jahres.
27. Dezember 2005 Artikel lesen.
TagesspiegelBescherung ist immer – Ein WUNSCHZETTEL von Rüdiger Schaper
… Nun zum Palast der Republik. Nichts gegen den Abriss, nur müsste der Berliner Senat, die Bundesregierung, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz oder sonst jemand erklären, was danach kommt. Wir wünschen uns kein Luftschloss, sondern eine Idee. Eine wirklich große, mitreißende Idee, und da sollte das Geld mal keine Rolle spielen, was die gähnende Leere hinter einer Schlossfassade füllen könnte.
24. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berner Zeitung, Schweiz«Erichs Lampenladen» am Ende
Berlins bekanntestes Relikt aus DDR-Zeiten, der Palast der Republik, soll im Januar abgerissen werden – trotz Protesten und leeren öffentlichen Kassen. Im Bundestag streitet man sich über den geplanten Neubau.
24. Dezember 2005 Artikel lesen.
n-tv.deAbriss trotz Protesten
Trotz aller Proteste hält Kulturstaatsminister Bernd Neumann nichts davon, den für Anfang Januar geplanten Abrissbeginn des Palastes der Republik aufzuschieben. "Es geht darum, mit diesem Schritt jetzt zu beginnen und damit die Grundlage für die weitere Planung zu schaffen", sagte der CDU-Politiker in einem Interview. In der Folge werde man gezwungen sein, über die weitere Konzeption nachzudenken. Der Bundestag hatte festgelegt, dass der Palast abgerissen und der Schlossplatz neu bebaut werden soll.
24. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierBündnis feiert Silvesterparty vorm Palast
Mit einem großen Knall wird das Jahr für den Palast der Republik enden. Nicht etwa, dass "Erichs Lampenladen" schon vorfristig abgerissen wird. Die Abrissgegner vom Palast-Bündnis wollen es am 31. Dezember vor dem Haus so richtig krachen lassen…
24. Dezember 2005 Artikel lesen.
meinBerlin.dePalast der Republik / 36x27x10 – weißer Würfel kontra grüne Wiese
Es ist kurz vor zwölf, doch scheinbar nicht zu spät zum Kämpfen: Eine Ausstellung setzt ein deutliches Zeichen für das Potential des Palastes und außerdem hat das Bündnis für den Palast eine Anzeigenkampagne und eine Silvesterparty angekündigt…
24. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner ZeitungWeiße Box gegen dunkle Pläne
Die vielleicht letzte Schau im Palast der Republik lässt den Traum von einer Kunsthalle wahr werden…
23. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner ZeitungIm "White Cube" dem Abriss entgegen
Im Berliner Palast der Republik beginnt heute die möglicherweise letzte Ausstellung… Mit der Aktion wollen sich die Künstler dafür einsetzen, "diese außergewöhnliche Architektur als Ausstellungshalle" zu erhalten.…
23. Dezember 2005 Artikel lesen.
Nordkurier/ddpTemporärer „White Cube“ im Palast
Die voraussichtlich letzte Ausstellung im vor dem Abriss stehenden ehemaligen Palast der Republik in Berlin beginnt heute... Die Künstler sprechen sich mit der Schau auch dafür aus, die außergewöhnliche Architektur des Palastes weiterhin als Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst zu nutzen. …
23. Dezember 2005 Artikel lesen.
VDI NachrichtenImmer Ärger mit der Mitte
Für unrealistisch hält der Architekt Philipp Oswalt die Machbarkeitsstudie für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses. Alle Risiken seien herausgerechnet worden, erklärte er jüngst auf einer Veranstaltung des Verbandes der Beratenden Ingenieure (VBI) in Berlin. Die Studie sieht ein Bauwerk vor, das an drei Seiten mit Rekonstruktionen der alten Barockfassade verkleidet sein soll…
23. Dezember 2005 Artikel lesen.
ArcGuide.de>> 36 x 27 x 10
In Berlin ist eine Kunsthalle entstanden, die so bisher nicht vorstellbar war: ein white cube im historisch kodierten, ehemaligen „Palast der Republik“…
23. Dezember 2005 Artikel lesen.
DeutschlandRadio KulturHeilung am Leib der Geschichte
Der Stellvertretende Chefredakteur der „Welt“ Johann Michael Möller zum Streit um die Berliner Mitte: "Wie oft bin ich über diesen leeren Platz gegangen. Wo einst Berlins barocke Mitte war und heute der Palast der Republik auf seinen Abriss wartet"…
23. Dezember 2005 Artikel lesen.
F.A.ZDas Ausstellungswunder von Berlin
Kurz vor Jahresende gibt es doch noch eine Sensation zu vermelden. Berlin hat eine neue Kunsthalle - und noch vor einem Monat wußte keiner etwas davon: die Künstler nicht, die Organisatoren nicht, die Stadt nicht. Das einzige, was vorhanden war, ist eine gleißend weiße Halle, 36 Meter lang, 27 Meter breit und 10 Meter hoch, die für die dubiose Ausstellung „Fraktale IV” in den Berliner Palast der Republik hineingebaut worden war. …
22. Dezember 2005 Artikel lesen.
Tazletzter auftritt: white cube berlin im palast der republik
Es ist ein Bild wie aus einem Science-Fiction-Film. Mitten im vollständig skelettierten Palast der Republik steht eine einzelne weiße Kammer: 36 mal 27 mal 10 Meter groß... Obwohl Berlin den Ruf einer modernen und hippen Kunstmetropole hat, fehlt eine Halle für zeitgenössische Kunst. Wäre der Palast dafür nicht der ideale Ort, nach Art des Pariser Centre Pompidou? So schafft die Kunst ein letztes Mal Aufmerksamkeit für den Mangel und zeigt zugleich aber auch: Der Palast ist das Kunstwerk.…
22. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierPalast doch noch bis Silvester offen
Mitte - Politiker bringen uns doch immer wieder zum Erstaunen: Wie Bausenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD), die den Palast der Republik lieber heute als morgen abreißen lassen würde. Doch nun öffnet sie das Haus noch einmal für die Berliner... Aber warum will sie ihn dann abreißen?…
22. Dezember 2005 Artikel lesen.
Lausitzer Rundschau/dpaPalast-Endspurt mit „White Cube“
Wieder ein Endspurt in der Berliner Palastruine: Mit der Kunstausstellung „White Cube“ wollen 36 Künstler wie Christoph Schlingensief und Monica Bonvicini ab morgen bis zum 31. Dezember noch einmal Besucher in den Palast der Republik locken.…
22. Dezember 2005 Artikel lesen.
BauNetz2005: Rekonstruktion, Abriss und Erhalt
Im Rückblick auf das Jahr 2005 mit immerhin 1.720 BauNetz-Meldungen fiel uns ein Thema auf, das sich wie ein roter Faden durch das Jahr zog: Viele wichtige Projekte und Ereignisse kreisten um Rekonstruktion, Abriss oder Erhalt. Unser persönlicher Jahresrückblick fokussiert in diesem Jahr darauf – subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit.…
22. Dezember 2005 Artikel lesen.
The Jerusalem Post, IsraelRazing a dubious relic in Berlin
In a few weeks, demolition crews will descend on a grand monstrosity that has sat empty in the German capital for 15 years: the Palace of the Republic, former home of the East German parliament and one of the few Communist relics left in the city.
21. Dezember 2005 Read Article
TagesspiegelDie letzte Lampe
Berlin braucht eine Kunsthalle, sagen die Künstler – und kämpfen weiter für den Palast der Republik ... Am Freitag eröffnet hier die Ausstellung „36 x 27 x 10“ ... Während die Museumsinsel perfekt wiederhergestellt wird, könnte hier mit vergleichsweise geringem Finanzaufwand ein lebendiger Kunstort entstehen, der von den Künstlern angenommen und bestückt würde. Mit Kunst, die in aller Welt mit dem Namen Berlins verbunden und wertgeschätzt wird. Es ist eines der größten Pfunde, mit dem die Stadt wuchern kann – wenn sie denn wollte. Aber dafür müsste den Verantwortlichen doch noch ein Licht aufgehen…
21. Dezember 2005 Artikel lesen.
The Indian Express, IndiaGerman communist symbol faces axe
In a few weeks, demolition crews will descend on a grand monstrosity that has sat empty in the German capital for 15 years: the Palace of the Republic, former home of the East German parliament and one of the few Communist relics left in the city.
20. Dezember 2005 Read Article
Berlin KurierBerlins größte Abriss-Birne
Bundestag muss erst noch mal über den Palast beraten, ... doch viele Politiker wie der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit können es kaum noch erwarten, dass die große Abrissbirne nach der Sitzung zum Einsatz kommt."…
20. Dezember 2005 Artikel lesen.
Houston Chronicle, United StatesGermans razing building to rewrite history again
Communist relic to be replaced by a replica of the Prussian castle that stood before ... "If there was a building in West Germany with this kind of historical importance, you'd see it with golden placards inside, describing the significance of it ... At a place where there was once a German dictatorship, you could really make clear that this is a place where democracy has taken hold."…
20. Dezember 2005 Read article
NetzeitungKunst auf Zeit im Palast der Republik
An einer «temporären Ausstellungshalle» im Palast der Republik zeigen in Berlin lebende Künstler ihre Werke. Im Januar schon könnte der Abriss des Palastes beginnen.…
20. Dezember 2005 Artikel lesen.
news.de/dpaPalast-Endspurt mit Kunstausstellung «White Cube»
Wieder ein Endspurt in der Berliner Palastruine: Mit der Kunstausstellung «White Cube» wollen 36 Künstler ... noch einmal Besucher in den Palast der Republik locken. Im Januar will der Bundestag nach jahrelangem Hin und Her endgültig über den geplanten Abriss entscheiden, der laut Berliner Bauverwaltung danach sofort beginnen kann.…
20. Dezember 2005 Artikel lesen.
Fränkischer TagDer Palast soll bleiben. Grüne: Kein Abriss von „Erichs Lampenladen“
Der Palast der Republik in Berlin soll nach dem Willen der Grünen doch nicht abgerissen werden. Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Kultur der Partei forderte am Montag einen Stopp der entsprechenden Planungen.…
20. Dezember 2005 Artikel lesen.
Washington Post, United StatesOne German Building And Two Ideologies
Communist Symbol Scheduled to Be Razed. In a few weeks, demolition crews will descend on a grand monstrosity that has sat empty in the German capital for 15 years: the Palace of the Republic ... The palace's destruction is eagerly awaited by many Berliners who view the rust-colored structure as a shameful eyesore. And it won't be the first time that Germans have used the wrecking ball to rewrite history on this swampy plot of land in the heart of Berlin.…
19. Dezember 2005 Read article
TagesspiegelLiebeserklärungen an ein Monster
Im Januar ist Entscheidung: Wird der „Palast der Republik“ abgerissen? Je näher das Datum rückt, umso größer wird die Zahl der Fans.…
19. Dezember 2005 Artikel lesen.
TagesspiegelBaut ab, baut auf – baut!
Es gab letzte Veranstaltungen, allerletzte und allerallerletzte. Doch irgendwann zünden auch solche Tricks nicht länger.…
19. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierPalastabriss ist ungesund!
Deutschlands berühmtester Feng-Shui-Experte warnt eindringlich der Palastabriss „wäre ungesund für Berlin“. Er zeigt auf den benachbarten Dom. "Der Schloss-Neubau würde die böse Konkurrenz zwischen Staat und Kirche neu entfachen“.…
19. Dezember 2005 Artikel lesen.
Süddeutsche ZeitungRenzo Piano über Kampf
Im Interview äußert sich Star-Architekt Renzo Piano unter anderem zum Palast der Republik: „Es ist eine Tragödie, dass er abgerissen wird. Wie kann man nur so dumm sein?“…
17. Dezember 2005 Der Artikel ist online nicht verfügbar
Süddeutsche ZeitungZuallerletzt
Kunst-Finale im Palast der Republik
17. Dezember 2005 Der Artikel ist online nicht verfügbar
TazBundestag pfeift auf den Palast
Die letzten parlamentarischen Initiativen, den Abriss des Palastes der Republik doch noch abzuwenden, scheitern im Bundestagskulturausschuss. Nun bleibt eine Gnadenfrist bis zum 18. Januar ... Selbst eingefleischten Schloss-Befürwortern seien inzwischen die Argumente für den schnellen Abriss ausgegangen. Sie konnten weder den Spendenanteil für den Wiederaufbau eines Gebäudes mit der historischen Schlossfassade aufbringen, noch hätten der Bund oder das Land Berlin die Finanzierungsmodalitäten für die Gestaltung des Areals geklärt.…
16. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierIn letzter Minute: Stoppt der Bundestag den Palast-Abriss?
Volksvertreter hätten wirklich sehr gute Gründe, die geplante Demontage zu verhindern. Jetzt liegt es am Bundestag: Die 614 Abgeordneten können den Abriss des Palastes der Republik noch in letzter Minute stoppen. Das Urteil über Sein oder Nichtsein von "Erichs Lampenladen": Mitte Januar 2006 müssen die Volksvertreter es fällen.…
16. Dezember 2005 Artikel lesen.
Volksstimme„Ich habe selbst als Kind im Palast gesteppt“
Soll der Palast weg? Ja, meint Katrin Göring-Eckhardt, stellvertretende Bundestagspräsidentin. Die Grünen-Politikerin begründet das gegenüber der Volksstimme so: „Es die demokratische Entscheidung im Bundestag gefallen, den Palast der Republik abzureißen. Daran sind wir gebunden.“…
16. Dezember 2005 Artikel lesen.
VolksstimmeBekannteste DDR-Ruine verschwindet
Gleich in seiner ersten Arbeitssitzung am Mittwoch dieser Woche hatte der neue Bundestags-Kulturausschuss richtig was zu entscheiden. Das Gremium schmetterte mit den Stimmen von Union, SPD und FDP zwei Anträge von Linken und Grünen ab.…
16. Dezember 2005 Artikel lesen.
TazSPD lässt sich nicht rumreißen
Kulturausschuss des Bundestages entscheidet heute über ein Abrissmoratorium für den Palast der Republik ... Dass alle Mitglieder des Kulturausschusses umfassend über die Unwägbarkeiten eines sofortigen Abrisses informiert sind, dafür hat das "Bündnis für den Palast" gesorgt.…
14. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierDie Welt schüttelt den Kopf
Die Zeit wird knapp: Es ist noch fast einen Monat hin bis zum Abriss des Palastes der Republik im Januar 2006. Darum schicken jetzt die Retter vom "Palastbündnis" Promis zu den Politikern, damit der Plan in letzter Minute gestoppt wird.…
14. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner MorgenpostProminente für Erhalt des Palastes der Republik
Mit dem Slogan "Rettet den Palast!" warben gestern Berliner Prominente für den Erhalt des Palastes der Republik. Während einer Veranstaltung des "Bündnis für den Palast" wiesen Schauspieler wie Daniel Brühl, Nora Tschirner und Sängerin Mieze von der Band Mia auf die kulturelle und historische Bedeutung des Palastes hin.…
14. Dezember 2005 Artikel lesen.
derStandart.at/dpaBerlin: Abriss des Palasts der Republik als Online-Event
Der ab Jänner geplante Abriss der Ruine des Palastes der Republik in Berlin kann weltweit im Internet verfolgt werden. "Wir möchten das Ganze öffentlich machen", sagte die Sprecherin der Berliner Bauverwaltung, Manuela Damianakis... Dafür werde eine Webcam aufgestellt.…
14. Dezember 2005 Artikel lesen.
LVZ/dpaPalast-Abriss im Internet
Der ab Januar geplante Abriss der Ruine des Palastes der Republik in Berlin kann weltweit im Internet verfolgt werden ... Dafür werde eine Webcam aufgestellt.…
14. Dezember 2005 Artikel lesen.
TazWenn die Patentante Geschenke bringt
Noch einmal werben neue Aktionen für den Erhalt des Palastes der Republik. Das Palastbündnis beschenkt Politiker mit DVDs, auf denen aktuelle Kurzfilme sind. Für die letzten neun Tage des Jahres ist auch noch eine Kunstausstellung in Planung ... Alles für „Goldboy“.…
13. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierGeheimplan enthüllt: Palast-Abriss als Show-Spektakel
Das wird ein Begräbnis erster Klasse und von einer Webcam live in die ganze Welt übertragen... Damit die Berliner besser sehen, was da vor ihren Augen passiert, ist am Schlossplatz auch eine Aussichtsplattform mit Info-Tafeln geplant.…
13. Dezember 2005 Artikel lesen.
Taz„Berlin ist Toilettenhauptstadt"
Nicht alle Räume sind öffentlich, obwohl es auf den ersten Blick so scheint. Das zeigte eine Veranstaltung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Wem gehört der öffentliche Raum?…
12. Dezember 2005 Artikel lesen.
National Public Radio, United StatesBerliners Split on Future of East German Palace
A fierce argument is taking place in Berlin about a building that represents a difficult part of the city's history. In a few weeks, the old East German parliament is scheduled to be torn down. But as the demolition date approaches, a growing number of young Berliners are mounting a protest to save it.…
11. Dezember 2005 Read and Listen
BBC News, UKBerliners divided over fate of palace
A petition was handed to the German government this week asking for the former East German parliament building to be saved from demolition. Ray Furlong looks at the Palace of the Republic, which has been dividing opinion among Berliners.…
10. Dezember 2005 Read article
Der TagesspiegelTausende Unterschriften für den Palast
Mehrere tausend Unterschriften gegen den Abriss des Palasts der Republik haben gestern Mitglieder des Bündnisses für den Palast an Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) übergeben... Rückenwind hatten die Gegner des Palast-Abrisses zuletzt durch einen Brief der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesfinanzministerium, Barbara Hendricks (SPD), gespürt. Am 21. November teilte sie dem Palast-Bündnis mit: „So lange kein überzeugendes Konzept vorliegt, wäre es wahrscheinlich besser, den Status quo nicht zu verändern.“…
10. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner ZeitungEs bleibt dabei: Palastabriss startet im Januar
Trotz der Bedenken aus dem Bundesfinanzministerium hält der Senat am Terminplan für den Abriss des Palastes der Republik fest.…
10. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner ZeitungGegner des Palastabrisses gestärkt
SPD-Bundespolitikerin Hendricks teilt Bedenken. Erst kürzlich, dann aber gleich mit einer Demonstration von 5 000 Menschen trat die jüngste Protestbewegung gegen einen schnellen Abriss des Palastes der Republik in die Öffentlichkeit. Sie hat - vielleicht auch, weil man sich so deutlich von den Traditionspflegern der PDS unterscheidet und eine noch für SPD und Grüne erreichbare Wählergruppe darstellt - überraschende Erfolge vorzuweisen.…
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
Der TagesspiegelGnadengesuch für den Palast
Akademie der Künste fragte Experten: Die meisten sind gegen sofortigen Abriss. Nun hat das Bündnis für den Palast der Republik in seinem Bemühen, den für Januar geplanten Abriss-Beginn zu verhindern, schon die Höhen der Akademie der Künste erreicht.…
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
TazHöchste Zweifel am Palastabriss
Staatssekretärin im Finanzministerium will vor einem Abriss des Palastes der Republik erst die Kosten für einen Neubau klären. Auch Experten der Kommission Historische Mitte plädieren für ein Abrissmoratorium - darunter sogar Schlossbefürworter.…
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
TazEin Moratorium ist überfällig
Normalerweise argumentiert Berlins Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) gemeinhin so: Der Abriss des Palastes der Republik ist Sache des Bundes. Der Deutsche Bundestag habe mit seinem Entschluss 2003 das Urteil über den Abriss gefällt. Das Land Berlin sei lediglich für die Durchführung der Abrissarbeiten zuständig. Das war gestern. Heute wissen wir...
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
rbb onlineFinanzministerium gegen schnellen Abriss des Palastes der Republik
Im Bundesfinanzministerium gibt es Überlegungen, den Abriss des Berliner Palastes der Republik zu verschieben.
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner MorgenpostProjektionsfläche der Republik
"Humboldt-Forum kann ohne Abriss begonnen werden", sagen die Palast-Freunde. Die Tage des Palastes der Republik sind gezählt. Und je näher der Tag des Abrisses rückt, desto umtriebiger werden die Befürworter eines Moratoriums.
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
DeutschlandradioMehrere Initiativen für Erhalt des Palastes der Republik
Der Widerstand gegen den baldigen Abriss des Palastes der Republik in der Mitte Berlins vergrößert sich... Mehr als 10-tausend Unterschriften für ein Moratorium wurden gesammelt, um auch Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer zu überzeugen. Im Bundesfinanzministerium sind die Argumente für den vorläufigen Erhalt des Republik-Palastes auf offene Ohren gestoßen.
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
MOZ/ddpBund gegen schnellen Abriss des Palastes der Republik in Berlin
Im Bundesfinanzministerium gibt es Überlegungen, den Abriss des Palastes der Republik in Berlin zu verschieben. Nach einem Vorabbericht der "Berliner Zeitung" (Freitagsausgabe) schrieb die Parlamentarische Staatssekretärin im Finanzministerium, Barbara Hendricks (SPD), in einem Brief an Abrissgegner, solange es kein überzeugendes Konzept für den Schlossplatz gebe, solle der Status Quo beibehalten werden.
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
meinberlin.deNeue Argumente für die Abriss-Gegner
Wie teuer wäre der Abriss des Palasts der Republik wirklich? Vielleicht gibt es in der emotionalen Debatte um den Abriss des Palasts der Republik auch sachlich mal was Neues: Die Akademie der Künste hat die Experten noch einmal befragt, die vor Jahren die Vorlage für den Wiesen-Beschluss lieferten.
09. Dezember 2005 Artikel lesen.
NDDen Palast als Chance begreifen
Das Bündnis für den Palast lässt nicht locker: Auf den Stufen des Roten Rathauses breiteten die Aktivisten gestern Mittag die »teuerste Wiese der Welt« aus. Das Symbol ist ein Hinweis auf die geplante Begrünung des Schlossplatzes nach einem Abriss des ehemaligen Palastes der Republik bis zum Beginn eines Neubaus in ferner Zukunft.
08. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner MorgenpostWeitere Aktionen gegen Abriß des Palastes der Republik geplant
Nach der gestrigen Übergabe von mehr als 10 000 Unterschriften gegen den geplanten Abriß des Palasts der Republik an die Bundesvorsitzende der Grünen, Claudia Roth, plant das "Bündnis für den Palast" heute eine weitere Aktion.
07. Dezember 2005 Artikel lesen.
TazEndspurt im Rennen Palast vs. Schloss
Das "Bündnis für den Palast" der Republik übergibt 10.000 Unterschriften an Grünen-Chefin Roth und plant neue Aktionen zur Rettung des Baus. Der Vertrag mit dem Abrissunternehmen soll in diesem Monat unterschrieben werden.
07. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner KurierPalast-Retter
Die Abriss-Gegner kämpfen weiter: In den vergangenen Wochen haben sie 10 000 Unterschriften für den Erhalt des Palastes der Republik gesammelt, die gestern an Grünen-Chefin Claudia Roth übergeben wurde. Die Politikerin will die Namensliste an den neuen Bundesbauminister Wolfgang Tiefensee (SPD) übergeben.
07. Dezember 2005 Artikel lesen.
MOZ/dpaUnionsfraktion: Palast-Abriss muss im Januar beginnen
Berlin (dpa) Die Unionsfraktion im Bundestag dringt auf einen Abriss-Beginn beim Berliner Palast der Republik im Januar 2006.
07. Dezember 2005 Artikel lesen.
Spiegel Online10.000 Unterschriften gegen den Abriss
Mehr als 10.000 Unterschriften gegen den Abriss des Berliner Palasts der Republik wurden heute der Grünen-Chefin Claudia Roth überreicht. Die Politikerin soll sich stellvertretend für die Protestler für eine Verzögerung der Abwicklung des DDR-Prestigebaus einsetzen. …
6. Dezember 2005 Artikel lesen.
meinberlin.deDie teuerste Wiese der Welt
Unter dem Motto "Die teuerste Wiese der Welt" wird das "Bündnis für den Palast" am Mittwoch um 13 Uhr die Stufen vor dem Roten Rathaus mit Kunstrasen bedecken und gegen das Festhalten des Senats am geplanten Abriss im Januar 2006 demonstrieren. Mit dieser Aktion bringt das Bündnis die von Klaus Wowereit favorisierte Rasenvariante direkt vor seine Haustür.
06. Dezember 2005 Artikel lesen.
sz-online/dpa10 000 Unterschriften gegen Palast-Abriss
Das Bündnis für den Palast der Republik in Berlin hat mehr als 10 000 Unterschriften gegen den geplanten Abriss des Hauses aus DDR-Zeiten gesammelt. Am kommenden Dienstag sollen die Protest-Listen in der Parteizentrale der Grünen an Bundesvorsitzende Claudia Roth übergeben werden, teilte das Bündnis für den Palast am Samstag mit.
04. Dezember 2005 Artikel lesen.
Berliner Zeitung (Magazin)Eine ungemütliche Wahrheit
Der Konflikt um den Palast der Republik verläuft nicht mehr auf der Grenzlinie zwischen Ost und West. Die Jüngeren sind es, die sich mit diesem Ort identifizieren.
03. Dezember 2005 Artikel lesen.
TazUnterm Strich
Im Haus hier an der Rudi-Dutschke-Straße hängt ein Plakat im ersten Stock, das die Stimmung in Berlin ganz gut wiedergibt. "Es soll kein Rumms durch Deutschland gehen",
heißt es da, ...
Offenbar ist Berlin immer dann am kreativsten, wenn das Scheitern längst abzusehen ist.
03. Dezember 2005 Artikel lesen.
meinberlin.de/ddpBundestag will Palast abreißen lassen
Der Bundestag hält mit großer Mehrheit an seinem Beschluss zum Abriss des Palastes fest. Union, SPD und FDP wandten sich am Donnerstag gegen die Anträge der Grünen und der Linkspartei, den ab Januar geplanten Abriss solange aufzuschieben, bis eine realistische Neubebauung des Schlossplatzes absehbar ist. Gefordert wurde darin auch, das Gebäude bis zu neuen Beschlüssen weiter kulturell zu nutzen.
02. Dezember 2005 Artikel lesen.